VHF/UHF Contest im Juli 2021

Zum dritten Mal in diesem Jahr haben DO4OFR & DL3LAR (DP4B) für H73 am VHF/UHF Contest teilgenommen.

Der Aufbau der Antennen-Anlage begann am frühen Nachmittag des Samstag.

Auf einem ca. 8,50m hohen Mast waren zwei gestockte 10 Element Yagi’s für 70cm und eine 21 Element für 23cm, jeweils mit Vorverstärkern, montiert.

Das Aufbauen zu zweit gestaltete sich bei einer so großen Antenne doch einfacher als allein, vor allem auch wegen dem Gewicht.

Mast und Antenne wurden anschließend noch in 3 Richtungen abgespannt.

Also gesagt getan … und die Antenne war aufgebaut.

Als nächstes ging es an die Stromversorgung: das Contestmobil hat zwar Akku und Spannungswandler an Bord, aber für den Contestbetrieb ist es mit einem Aggregat dann doch besser.

Also ging es weiter mit dem Aufstellen des Aggregates, was ich vertrauensvoll gemacht habe. So konnten nebenbei von Rolf, DL3LAR, die Kabel verlegt und angeschlossen werden.

Das Einrichten der Station gestaltet sich nicht so schwer, da schon vieles im Contestmobil vorbereitet war. Ich habe mein Headset und mein Laptop angeschlossen und das Einrichten war geschafft.

Und dann ging es los mit den QSOs.

Ich durfte die erste Runde starten, der Anfang gestaltete sich relativ schwer, weil zu diesem Zeitpunkt noch nicht soviel Betrieb war. Aber es hat schon mal für die ersten paar tausend Kilometer gereicht.

Um regelkonform zu bleiben, haben wir uns beim Einmanbetrieb die Nutzung der Station in 2h-Schichten aufgeteilt – so schreiben es die Contestregeln vor.

Während ich meine erste Schicht am Gerät saß, hatte Rolf, DL3LAR, sich um den Grill und das Fleisch gekümmert. Wie hat er es so schön beschrieben: “OP Versorgung” ! So konnten wir vor dem Schichtwechsel noch gemütlich essen.

Danach ging es für Rolf, DL3LAR, der dieses mal unter unserem H73 Contestcall DP4B unterwegs war, ans eingemachte. Die Condx waren angehoben und gut, sodass sich das Log mit einigen schönen UKW DX-Verbindungen füllte. Zum Abschluss am Samstag durfte ich nochmal ran und die guten Bedingungen Richtung Westen und Südosten nutzen, bevor wir um ca. 21:30 MESZ für Samstag erstmal abgebaut und die Heimreise angetreten haben.

Sonntagmorgen: neuer Tag, neues Glück – wir trafen uns schon um 7:30 MESZ.

Am zweiten Tag klappt es natürlich alles besser mit dem Aufbauen, denn man weiß was man zutun hat und da sitzt dann auch schon mal jeder Handgriff besser. Wir sind halt ein eingespieltes Contestteam.

Nach einem schnellen Aufbau startete ich von Neuem, also die gleiche Geschichte nochmal von vorne.

Wir haben an diesem Wochenende viele Punkte nach Hause geholt, dabei war die weiteste erreichte 70cm Verbindung OM6A mit 675km.

Kurz vor Contestende waren keine neuen Stationen mehr zu finden und gegen 15:30 Uhr MESZ entschieden wir uns abzubauen.

Es war mal wieder ein schönes Contestwochenende und wir freuen uns auf den nächsten Contest, wenn es wieder heißt : ans Funkgerät, fertig, los.

Vy 73 de Stephan DO4OFR

Weitere Conteststationen von H73 waren DJ3JD, DK5OA, DM5CB, DK7AC, DK8HB und andere

    Von DO4OFR